Die Überbrückungshilfe III fördert Digitalisierungsmaßnahmen

Was ist die Überbrückungshilfe III?

Die Überbrückungshilfe III soll Unternehmen, Soloselbstständige sowie Freiberuflerinnen und Freiberufler, die von den Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung besonders stark betroffen sind, unterstützen. Es handelt sich Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen.

Wer kann die Förderung beantragen?

Unternehmen, Soloselbständige, und Freiberufler bis zu einem Jahresumsatz von 750 Millionen Euro im Jahr 2020 sowie Start-ups, die bis zum 31. Oktober 2020 gegründet wurden, gemeinnützige Unternehmen, kirchliche Unternehmen und Organisationen aus allen Branchen. Die Umsatzhöchstgrenze von 750 Millionen Euro entfällt für von Schließungsanordnungen auf Grundlage eines Bund-Länder-Beschlusses direkt betroffene Unternehmen sowie für Unternehmen der Pyrotechnikbranche, des Großhandels und der Reisebranche.

Voraussetzung sind Corona-bedingte Umsatzeinbrüche von mindestens 30 Prozent in jedem Monat im Zeitraum November 2020 bis Juni 2021, für den der Fixkostenzuschuss beantragt wird. Maßgeblich für den Vergleich ist der Referenzmonat im Jahr 2019. Für Unternehmen, die zwischen dem 1. Januar 2019 und dem 31. Oktober 2020 (vorher 30. April 2020) gegründet wurden und in begründeten Fällen bei außergewöhnlichen betrieblichen Umständen, gelten besondere Vorschriften. Unternehmen, die November- und/ oder Dezemberhilfe erhalten, sind für diese Monate nicht antragsberechtigt.

Beispiel 1: Ein Restaurant ist geschlossen, die Umsatzeinbußen liegen trotz Außerhausverkauf bei über 70 Prozent. Die monatlichen erstattungsfähigen Fixkosten von 10.000 Euro werden zu 100 Prozent erstattet. Der Betrieb hat im Juni und Juli 2020 20.000 Euro in bauliche Hygienemaßnahmen investiert – diese werden ebenfalls zu 100 Prozent erstattet.

Melasoft GastroDigital-Lösung

Bestellen Sie mit QR-Code, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen.

Die Speisekarte ist ein unverzichtbares Element für ein Restaurant. Speisekarten sind jedoch eines der am häufigsten verwendeten Werkzeuge in einem Restaurant. Andererseits ist es nicht möglich, eine gedruckte Speisekarte nach jedem Gebrauch sauber zu machen. Anstelle der gedruckten Speisekarten hat die Melasoft GmbH die Anwendung QR-Menü entwickelt. So sieht der Gast, die ins Restaurant kommt, die Speisekarte, indem sie den QR-Code auf seinem Handy scannt. Bestellungen vom Smartphone aus, ohne eine Anwendung herunterzuladen. Sie können dazu beitragen, die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen, indem Sie die von der Melasoft GmbH für Restaurants entwickelte Anwendung Melasoft GastroDigital-Lösung QR Menu kostenlos herunterladen.

Melasoft GastroDigital-Lösung hilft Ihnen bei der Erstellung Ihrer Online-Speisekarte. So können Sie ganz einfach und praktisch neue Menüs basierend auf Mahlzeiten und Tagen erstellen.

Verwalten Sie Ihre Bestellungen

Dank des Bestellsystems der Melasoft GastroDigital-Lösung, das Übersetzungsunterstützung in 10 Sprachen bietet, können Ihre Kunden einfach bestellen, während Sie Ihre einfachen Bestellungen effizient und effektiv verwalten. Geben Sie Ihre Bestellzeiten ein und generieren Sie bei Bedarf QR-Codes für alle Ihre Schreibtische oder Hotelzimmer.

Nächste Schritte…

Kontaktieren Sie uns, um mehr über Lösungen zu erfahren.

Erhalten Sie Zitat
E-Transformationslösungen
Türkei
Europa
Deutschland
Ungarn
Kasachstan
Ägypten
  • +49 69 870 0953 40

  • +90 850 302 1038

  • Berner Str 81 60437 Frankfurt am Main

Add-On Lösungen
Software-Entwicklungslösungen
Sicherheitslösungen
Dienstleistungen

© Melasoft Information Technologies